Bad Bernecker Schulgarten erhält hohe Auszeichnung

1999 wurde die Aktion „Natur im Garten“ mit der Grundidee „Gärtnern mit der Natur“ ins Leben gerufen. Die Kernkriterien wurden schon damals festgelegt: Gärtnern ohne Kunstdünger, Pestizide und Torf. Mit der Aktion „Natur im Garten“ sollte die Vielfalt im Garten gefördert werden. Nach den zahlreichen positiven Erfolgen in Österreich wird die Aktion „Natur im Garten“ mittlerweile auch in Bayern angeboten. In Bad Berneck hat sich die Sebastian-Kneipp-Grund- und Mittelschule mit ihrem Schulgarten um eine Zertifizierung beworben.

Nach Prüfung der Kriterien erhielt die Schule nun von der Landesgartenfachberaterin Dipl. Ing. Dorle Engels in Bad Berneck die wertvolle Plakette verliehen.

Neben den Kernkriterien, nämlich dem Verzicht auf Kunstdünger, Pestizide und Torf spielen auch Naturgartenelemente eine wichtige Rolle. Im Bad Bernecker Schulgarten befinden sich Wildsträucher, Laubbäume, insektenfreundliche Stauden, ein Teich oder auch ein Gemüsebeet. Auch weitere Kriterien wie Komposthaufen, Regenwassernutzung, Obstbäume, Beerensträucher oder ein Insektenhotel erfüllt der Schulgarten.

Die Übergabe der Plakette erfolgte nun an Rektorin Frau Katharina John, den Schulgarten betreuenden Lehrer Herrn Martin Lehnard, Elternbeiratsvorsitzende Frau Dagmar Koßmann und eine Abordnung der Schüler. „Es ist ein gutes Gefühl, von kompetenter Seite bestätigt zu bekommen, dass wir in unserem Schulgarten alles richtig machen“, freute sich die Schulleiterin über die Auszeichnung.


Dorle Engels sagte, dass „die Gartenplakette in Bayern ein Dankeschön für alle Naturgärtner und Naturgärtnerinnen ist, welche ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Etwas ganz Besonderes ist es, wenn wir diese Plakette an Schulen verleihen dürfen, da dadurch Schüler an das naturnahe Gärtnern herangeführt werden.“

  • 1
  • 2
  • 3
 

   

Login